Mansfeld-Löbbecke Racing | Fantastische Premiere: Jonas (18) gibt Gas
Mansfeld-Löbbecke-Racing ist ein Team der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung und nimmt an der ADAC-Rennserie Dacia-Logan-Cup teil. Jugendliche mit psychischen Erkrankungen übernehmen Verantwortung für ein Rennsport-Team. Als Organisatoren und Boxen-Crew führen sie die Fahrer durch den Dacia-Logan-Cup 2015.
Racing, Mansfeld, Löbbecke, Stiftung, Autorennen, Dacia Logan Cup, ADAC-Rennserie
17470
post-template-default,single,single-post,postid-17470,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Fantastische Premiere: Jonas (18) gibt Gas

„Wir kommen nach Hause“, scherzten die Teammitglieder schon auf der Hinfahrt – endlich wieder Logan-Cup in Oschersleben. Schon am Samstag machte sich Daniel Rutten mit der Mechaniker-Crew auf den Weg. Kurzer Check-In im Hotel, dann Teambesprechung. Aufgaben wurden verteilt und der Ablauf besprochen.
Dann ging es rüber zur Box. Teammanager Jan ging zur Dokumentenabnahme: „Ich habe den Wagenpass vorgelegt und den Laufzettel bekommen. Da war auch unsere Kamera vermerkt.“ Zum ersten Mal filmte das Team aus dem Wagen heraus das komplette Rennen.
Noch am Samstagabend wurden neue Logos auf den Wagen geklebt. Ein Gruß an die Braunschweiger Kroschke-Kinderstiftung. Und ein Statement für die Menschlichkeit: Refugees welcome!

Am nächsten Morgen folgte die Feinabstimmung, gerade beim Luftdruck der Reifen. Jannik (13): „Vorne haben wir 1,9 bar probiert, hinten 2,1.“ In Abstimmung mit den Fahrern wurde das Optimum ermittelt.
Viel Besuch wurde erwartet. Schon um neun Uhr trafen die ersten Freunde von ML-Racing in Box 29 ein. Frühaufsteher hatten die Möglichkeit, schon Training und Qualifying zu verfolgen.
Jonas Markworth stieg zum ersten Mal in den Dacia. Vom Kartsport ins Rennauto – ein großer Schritt für den 18jährigen. Nach einigen Drehern auf der feuchten Strecke gewann er im freien Training zunehmend Sicherheit.
Gegen Mittag waren mehr als 50 Gäste und Fans da. Die Unterstützung wird immer größer.

Betreuer Peter Lüdtke organisierte wieder einen Besuch für Jungs aus Wohnangeboten in Harlingerode und Hahnenklee.
Racing-Fan Kevin (13) aus Schulenberg hatte seine Eltern eingeladen, die extra aus Karlsruhe anreisten. Kevins Vater erzählt: „Ich bin mal im Audi von Walter Röhrl gefahren. Das war schon etwas Besonderes.“
Dann endlich das Rennen: Einführungsrunde, Einweisung, Ampel auf Grün. Frank Dinter fuhr den ersten Stint. Er ließ Vorsicht walten – die Strecke trocknete nur langsam ab. Zwischenzeitlich fiel der Stiftungs-Logan auf den siebten Platz zurück.
Der Boxenstopp bedeutet eine Premiere: Für Jonas wurde es jetzt ernst. Der Wagen wurde kurz gecheckt, dann wurde der Rookie zum ersten Mal rausgewunken.

Am Monitor verfolgte die Crew die Rundenzeiten. „Von Runde zu Runde besser“, freute sich Daniel Rutten mit Paul, einem neuen Teammitglied aus Braunschweig. Debütant Jonas zeigte sich schon jetzt konkurrenzfähig – fantastisch. Dieser Einstand übertraf auch die Erwartungen von David Farley. Glücklich umarmte er seinen Youngster: “Bombe! Einfach Bombe!” Der Experte von Rugieri-Racing hatte das Talent früh erkannt und Jonas für ML-Racing gewonnen.
In der zweiten Hälfte des Rennens holten Markworth und Dinter tatsächlich noch drei Plätze auf. So freute man sich über den guten vierten Platz. Eine großartige Leistung auch der Mechaniker: Dank der guten Arbeit der Boxen-Crew kam der Logan noch jedes Mal ins Ziel.
Mansfeld-Löbbecke-Racing freut sich auf den nächsten Einsatz. Vielen Dank an alle Freunde und Fans für den Support!

image

Daniel Rutten und Paul

Daniel Rutten und Paul

image

image