Mansfeld-Löbbecke Racing | BLOG: Jan berichtet vom Nürburgring
Mansfeld-Löbbecke-Racing ist ein Team der Mansfeld-Löbbecke-Stiftung und nimmt an der ADAC-Rennserie Dacia-Logan-Cup teil. Jugendliche mit psychischen Erkrankungen übernehmen Verantwortung für ein Rennsport-Team. Als Organisatoren und Boxen-Crew führen sie die Fahrer durch den Dacia-Logan-Cup 2015.
Racing, Mansfeld, Löbbecke, Stiftung, Autorennen, Dacia Logan Cup, ADAC-Rennserie
17401
post-template-default,single,single-post,postid-17401,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

BLOG: Jan berichtet vom Nürburgring

BLOG: Jan berichtet vom Nürburgring

Die Gäste von Mehrmarken-Center - Foto von mir

Die Gäste von Mehrmarken-Center – Foto von mir

Viel zu früh fahren wir los am Samstagmorgen. Schon um drei Uhr früh kann ich nicht mehr schlafen. Till holt mich ab und wir kleben erstmal unsere Aufkleber auf den Dienstwagen.

Wir brechen auf Richtung Eifel und halten kurz in Rhüden. Mein erstes Frühstück bei Mäckes.
Mein Navi macht Till verrückt. Es meldet Baustellen und Blitzer von überall. Aber es bringt uns ans Ziel und wir werden auch nicht geblitzt!

Irgendwann kommen Schilder Richtung Nürburgring. Und dann sehen wir einen Teil von der Nordschleife. Das ist die berühmte Rennstrecke durch den Wald, die „Grüne Hölle“.
Am Nürburgring ist alles größer als in Oschersleben oder Zolder. Wir treffen uns mit David und Heike und gehen erstmal zum ADAC-Zelt von Katharina. Dann kommen die Leute von Mehrmarken-Center und ich mache viele Fotos.

MLS grüßt Ballerstein

MLS grüßt Ballerstein

Wir haben ein Banner für Nils Ballerstein mitgebracht und hängen es an die Start-Ziel-Gerade. Es bleibt das einzige am ganzen Wochenende. Nils fährt jetzt in der Procar, letztes Jahr noch im Dacia. Er freut sich total und holt den dritten Platz. Wir laufen schnell zur Siegerehrung und Till stolpert vor allen Zuschauern und fällt hin. Nichts passiert – wir lachen.

Abends fahren wir ins Hotel nach Euskirchen. Wir gehen essen bei Sonnenschein, dann regnet es so stark, dass wir nicht zurück können. David versteckt sich unter dem Vordach.
Im Hotel lachen wir uns kaputt bei der Suche nach dem W-Lan-Signal. Till zieht um in den Flur, ich habe den besten Empfang auf dem Klo.

Am nächsten Tag ist Dauerregen. Wir fahren nochmal zum Ring, um das zweite Procar-Rennen zu sehen. IMG_2701Die ersten Runden sind gelbe Flaggen, weil so viel Wasser auf der Strecke ist. Dann wird es chaotisch. Ballerstein überholt sogar zwischendurch, weil Steve Kirsch sich dreht.

Wir sind komplett nass und hauen sofort ab nach dem Rennen. Wir verfahren uns nur einmal in einer komischen Baustelle. Das Navi hat kurz die Orientierung verloren.

Nach sieben Stunden Heimfahrt im Dauerregen kommen wir gut in Goslar an.